Mittwoch, 1. April 2015

Rotterdam - Aus alt mach neu



Diesem Beitrag möchte ich eins vorausschicken: Holländer haben keinen Mundgeruch! (Erläuterung folgt!) Fakt ist auch, dass  man einen Rotterdamer nicht nach dem Altstadtkern fragen braucht. Man bekommt keine Antwort darauf...


Denn, den gibt es nicht. Jedenfalls nicht so direkt. Kurze Frage - Wer war schon mal in Rotterdam? Finger hoch? - Das dachte ich mir! Die Stadt wurde während des Krieges fast völlig zerbombt und sie wurde wieder aufgebaut. Das Ergebnis ist eine komplett moderne Stadt mit noch erhaltenen alten Elementen und sie ist absolut eine Reise wert.






Für unseren Wochenendtrip sind wir im Pincoffs abgestiegen. Wir haben uns mal **** gegönnt. Ein sehr schönes, stylisches privat geführtes Hotel in dem man sich rundum wohlfühlt. Es liegt jetzt nicht direkt in der Stadt aber doch schon recht zentral und das Wassertaxi kann direkt vor der Tür anlegen. Schon gleich ein Tipp zu beginn: Leiht euch Fahrräder aus. Man kommt einfach schneller voran und sieht mehr. Außerdem sitzt man auf einem Hollandrad sehr sehr bequem. Leider hat das Wetter nicht so ganz mitgespielt - `ne lange Unterhose wäre nicht unangebracht gewesen.











Ein Highligth im Zentrum der Stadt ist natürlich die neue Markthalle. Die Vorder- und Hinterfront verglast und eine Deckenkunst die sich über das gesamte Bauwerk zieht. Wer sich schon am Tag aller möglicher Essengelüste hingeben will ist hier bestens aufgehoben.




Natürlich haben wir uns auch die Würfelhäuser angesehen. Für 3 Euro Eintritt ist eines auch von innen zu besichtigen. Haben wir gemacht und sind zu der Erkenntnis gekommen: Der Gedanke ist ganz witzig aber wohnen? Nein danke. Und wer gern saubere Fenster hat, der bekommt hier die Krise. Der Affe stand übrigens im Würfel, der denkt sich sicher auch seinen Teil...




Als Restaurant kann ich das Asian Gloris empfehlen. Service sehr gut, Restaurant sehr geschmackvoll und die Küche hervorragend. Wir haben uns auch im Vorfeld informiert und nur das beste darüber gehört. Allerdings ist eine Reservierung zu empfehlen.

Natürlich gehört in Rotterdam  eine Bootstour zum Hafen dazu, wenn man schon  in einer Industriestadt ist. Und die Aussicht vom Wasser auf die Stadt ist auch noch mal eine ganz andere.



Ein Museumsbesuch ist ja in Rotterdam Pflicht. Auf der Rotterdam App gibt man uns als Tipp des Tages an die Hand, dass es hier wunderbare Kunstausstellungen  gibt, die dringend von uns besucht zu werden gewünscht. Wir hatten uns für das Museum Boijmans von Beuningen entschieden. Ich wollte mir einige der alten Künstler ansehen. Da ich selbst male interessiert mich natürlich der Pinselstrich alter Meister - vor allem auch die hell/dunkel Akzente von Rembrandt. Das Museum selbst in ein sehr schönes Gebäude mit einem tollen Park. Die Ausstellung mit den Bildern ist auch sehr schön, allerdings... ich kann moderner Kunst - ob Plasticen, Installationen, Fettbrocken, Fleisch auf einer Wäscheleine oder Videokünstlern - nicht sehr viel abgewinnen. Ich seh` nunmal in drei Pullis aus dem Altkleidersack unter einer Plexiglaskuppel keinen tieferen Sinn. Aber die Straße, in der sich das Museum befindet,  es war die Witte de Withstraat, hat lauter schöne kleine Geschäfte und ganz viele Straßencafes und ist sehr idyllisch. Hier kann man dem Lärm der Innenstadt sehr gut entkommen.

Rotterdam hat auch einen Zoo, da waren wir aber nicht. Sondern wir haben auf der Hinreise einen Abstecher in den königlichen Burger Zoo in Arnheim gemacht. (liegt auf dem Weg und ist etwa 100 km von Rotterdam entfernt).Tiere seh` ich normalerweise nicht gern eingesperrt, aber uns hat besonders das Aquarium und das Tropenhaus interessiert, weil es uns empfohlen wurde. Und es hat sich gelohnt.








Nach nur 3 Tagen hat man natürlich das Gefühl: Ich weiß viel zu wenig über diese Stadt. Dafür hätte ich viel mehr mit Einheimischen sprechen müssen. Aber wie es meistens ist: viel zu sehen,  wenig Zeit.Die Begegnung mit Eingeborenen blieb uns in diesem Urlaub leider verwehrt. Aber ich stelle hiermit trotzdem einmal folgende These in den Raum: Die Holländer können Blumen...



sie können Süß...

außerdem  Fisch...

und Käse...

...und haben keinen Mundgeruch denn, sie sind die Pfefferminz-Nation. Egal wo man geht und steht, ob Hotel oder Restaurant überall liegt für die Gäste Pfefferminz in jeglicher Form parat.  Das habe ich auch schon bei früheren Hollandbesuchen festgestellt. Auch in Geschäften werden dir Pfefferminze angeboten. Und mir als Pfefferminz-Junkie kommt das natürlich sehr entgegen. Eigentlich sollte Pfefferminz in jedem Land Pflicht werden.  Genau. Pfefferminz for all and forever. Vielleicht könnte eine Petition...





Sylvie von
                     hin & weg

Übrigens: „Mit diesem Blog Post nehme ich am CityBlogAward von Only-apartments, Vueling und Travel on Toast teil“

 Links:

Restaurant Asian Glories:   HIER
Hotel Pincoffs:      HIER

Burger Zoo  in Arnheim:   HIER

noch viel mehr Sightseeing-, Ausgeh- und Hoteltipps
sozusagen alles über Rotterdam auf TRAVELBOOK:    HIER        

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen