Freitag, 3. Juni 2016

Ein Ferienhaus in den italienischen Marken und die Mille Miglia


 


Bisher habe ich drei Italienischkurse an der VHS besucht. Dreiviertel davon hab ich vergessen. Allerdings kann ich noch in perfektem italienisch ein Doppelzimmer für`s nächste Wochenende buchen: "Vorrei prenotare una camera doppia per questo fine settimana!" Damit konnte ich allerdings auch nicht viel  anfangen, denn wir haben über  FeWo-direkt (hier heißt es Villa Pommegranate) ein ganzes Bauernhaus für 3 Familien für 10 Tage gebucht. Gelandet sind wir in  Ponzano di Fermo in den Marken, im Agriturismo Farmhouse "Il Melograno"   von Daniel & Candida.


Unser Familienurlaub (3 Familien sprich 14 Personen) in den Pfingstferien stand dieses Mal ganz im Zeichen des Schwanes. Schon im Vorfeld wurde ein Kind in den Weiten des www`s eines aufblasbaren güldenen Monsterschwan`s fündig. In einer penetranten  Sammelaktion wurden die Ocken zusammengetragen und das monströse Teil mit den Ausmaßen eines Kleinwagens angeschafft. Ab da war alles schwansinnig schwantastisch...  Genervte Mitglieder der eigens gegründeten Italien-Whats App-Gruppe können ein Schwanen-Lied davon singen. 







Die Marken 
Ich habe bisher die Toskana, die Emilia Romagna und das Gebiet um den Gardasee kennengelernt, dieses Mal sollten es die Marken sein:  Die hügelige Landschaft ist eine ideale Verbindung sowohl für Wasserratten als auch für Naturfreunde. Große Parks und Naturschutzgebiete bilden einen Großteil der Fläche.  Hab mich bei Wiki schlau gemacht: Die Marken (ital. Marche) sind eine Region in Mittelitalien. Sie liegen zwischen Adria und Apennin.  Im Norden grenzen die Marken an die Emilia Romagna und an die Republik San Marino, im Süden an die Abruzzen, westlich finden sich die Toskana, Umbrien und Latium. 

Touristisch sind die Marken noch nicht so bekannt wie etwa die Badeorte um Rimini. Deshalb ist hier auch alles noch etwas günstiger. Für eine Pizza zahlt man etwa 5,50 Euro, der Cappuccino liegt bei 1,20 Euro  und den  Liegestuhl am Strand von Porto  San Gimiano bei unserem Lieblingsitaliener Alessandro, bekommt man für  2 Euro!

Unterkünfte

Auf der Hinreise haben wir schon eine Zwischenübernachtung im Bed & Breakfast L´Isolo in Monzambano, 10 km vom Gardasee entfernt, eingelegt. Sehr zu empfehlen, direkt am Fluss Mincio gelegen. Und bei Cinzia gibt es ein absolut tolles Frühstück mit ganz viel Selbstgemachtem, was bei den Italienern eher unüblich ist. Ist auch auf der Homepage zu sehen. Cinzia vermietet Zimmer und Appartements und es gibt auch einen Pool.

Unser eigentliches Feriendomizil 
Farmhouse "Il Melograno": Das ganze Anwesen ist wirklich wunderschön, wir waren alle absolut begeistert. Mit viel Liebe und Herzblut hergerichtet. Man hat sich schon ein wenig landadelig gefühlt, wenn - um es einmal etwas geschwollen auszudrücken -  sich bei Sonnenuntergang auf Knopfdruck, das verschnörkselte, schmiedeeiserne Tor zum Anwesen wie von Geisterhand öffnet und wir  die olivenbaumgesäumte Allee zum Haus vorfuhren. Begrüßt vom Duft der Rosenbüsche und einem stolzen Schwarm edler Pfauen...    Um dann mit einem "Hunger, was gibt`s zu essen" der mitgereisten Blagen wieder auf den Boden der Tatsachen geholt zu werden.


Bauernhaus Ponzano di Fermo


 Bauernhaus Ponzano di Fermo

Bauernhaus Ponzano di Fermo



Il Melograno verfügt es über einen Pool, mehrere Außenterrassen und einen tollen Weitblick. Die Eigentümer Candida & Daniel (Italienerin und Engländer)  wohnen ebenfalls mit ihren 3 Kids auf dem Anwesen und sind super. Unaufdringlich aber steht`s bemüht wenn man eine Frage hat oder einen Tipp braucht. Und Candida hat uns sogar in den 10 Tagen mit zwei!! Kuchen verwöhnt.

Eigentlich war`s wie im Pilcher-Film - halt nur in italienisch: Mit Ausblick auf die wunderschöne hügelige Landschaft der Marken wurde jeden Morgen da gefrühstück, wo die Sonne am schönsten schien (man hatte ja drei Terrassen zur Auswahl!) und das lang und ausgiebig. So zu frühstücken ist für mich mit das schönste am Urlaub. Zum Abendessen war wir meist auswärts, zweimal wurde aber auch gemeinsam gekocht.





Das Haus und das kleine Nebengebäude sind ausgelegt für 20 Personen -  zwei Doppelzimmer hatten wir frei, es bestanden also Ausweichmöglichkeiten bei eventuellen Disputen. Urlaub mit Freunden kann auch in die Hose gehen.   Man muss sich im Vorfeld schon Gedanken darüber machen mit wem man reist. Es gibt Leute mit denen kann man im Alltag gut,  Urlaub  geht gar nicht. Aber... wir hatten uns alle lieb, freuten uns aneinander und genossen es einfach auch als Freunde mal intensiv Zeit miteinander zu verbringen!

Das "Il Melograno" kann man entweder im Ganzen buchen, die Zimmer werden aber auch einzeln als B&B angeboten. 

Womit man rechnen muss sind tierische Gäste: Einige Hühner und sechs Pfaue sind normalerweise in einem Gehege auf dem Gelände untergebracht. Die Pfaue gönnen sich ab und zu gern  einen Ausflug über`n Zaun und stehen schon mal im Rudel vor der Küchentür. Eine der Mitreisenden fühlte sich nachdem sie sich mit Salatabfällen bewaffnet zum Gehege aufmachte  eher im Jurrassic Park, als sie von 6 ausgewachsenen zweibeinigen, langhalsigem Gesellen im Laufschritt umkreist wurde, die  dazu noch komische Töne von sich geben .


Die Mille Miglia

Das Highlight unseres Urlaubs: Die Mille Miglia 2016. DAS berühmteste Oldtimerrennen  Italiens, wenn nicht der Welt.  Start und Abnahme der Fahrzeuge ist in Brescia, bevor es auf die legendäre 1000 Meilen-Reise geht um nach Zwischenstops in Rimini-Fermo-Rom-Parma wieder in Brescia zu enden. Wir hatten das Glück, dass ein Zwischenstop des Rennens zum ersten Mal in Fermo stattfand (Der Ort Fermo selbst ist auch absolut sehenswert. Die schöne Piazza del Populo und die römischen Bäder  mit 30 hervorragend erhaltenen unterirdischen Kammern, die zwischen 41 und 60 v. Chr. gebaut wurden, um die Wasservorräte der Stadt aufzunehmen und zu reinigen. Sie sind einzig in ihrer Art in ganz Italien.

420 Fahrzeuge fuhren über die Piazza, um sich einen Stempel geben zulassen. Da wir alle Oldtimer-Fans sind, war es natürlich gar keine Frage vor der eigenen Haustür live dabei zu sein - wenn auch nur als beifallspendende Statisten. Obwohl, die nebenanstehenden Italiener fanden uns als Motivationsteam anscheinend nicht schlecht. Wir haben eine "Bella Figura" gemacht, und bekamen für unseren grandiosen  Einsatz sogar gebührenden Applaus. Die Atmosphäre der Mille ist schon etwas ganz besonderes, muss man mal live erlebt haben...





Unternehmungen

Ein paar mal fuhren wir an den Strand von Porto San Giorgio, der 20 km entfernt liegt. Da wir in der Vorsaison waren, hatten wir diesen fast für uns allein. Daniel hat uns den Tipp für die Strandbar  Pizzeria/Ristorante "Quadrifoglio"gegeben, in der  das Essen sehr gut war  und wir direkt Liegestühle mieten konnten. Der Strand ist wie alle Strände an der Adria - kennt man einen, kennt man alle. Porto San Giorgio selbst ist sehr schön und hat auch einen historischen Altstadtkern.




Für die Kids gab`s natürlich noch ein weiteres Animationsprogramm: Cartfahren und Paintball Auch alles in der Nähe. Wir hatten zwar Räder dabei, da das Anwesen jedoch auf einem Hügel lag war es für uns Ungeübte doch etwas anstrengend. Aber generell läßt es sich gut radeln.Viele weitere Tipps finden Sie hier.



Eins der Mädels hatte im Urlaub auch noch ihren 17. Geburtstag - da wurde selbstverständlich reingefeiert, mit Discolights, Erdbeerkuchen und Tischetanzen. Feste soll man bekanntlich ja feiern wie sie fallen. Und es soll nochmal einer sagen die Alten können nicht feiern. 

Eigentlich stand noch einiges mehr auf der Ausflugspunkteliste: etwa auf Trüffelsuche mit einem Trüffelhund gehen, einen Naturstrand besuchen, wandern aber...  wir hatten doch keine Zeit! Ein Grund mehr, die Gegend irgendwann nochmal zu besuchen...

Nachtrag: Mir "schwant" übrigens Böses. Ich seh` nach der Rückkehr in die heimischen Gefilde das "Güldene Teil" schon im hauseigenen kleinen Pool dümpeln, wo es etwa 80 % der Wasseroberfläche in Anspruch nehmen wird...









Kommentare:

  1. Hallo Sylvia, das ist ein interessanter Bericht mit tollen Infos und Anregungen. Nachdem wir in den letzten Jahren "nachwuchsbedingt" öfter in Cavallino waren, scheint mir das eine schöne Alternative mit mehr landestypischem Flair. Ich könnt' gleich losfahren!

    Herzliche Grüße, Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh da freu ich mich aber über dein Feedback *strahl*. Es war auch wirklich so wie ich's geschrieben habe. Wir würden jederzeit wieder buchen. Besonders mit Freunden... Gruß Sylvia und man liest sich

      Löschen
  2. hach die Marken <3 Da war ich auch und habe eine phantastische Tour und ganz besonderen Roadtrip erlebt. Ich möchte auf jeden Fall noch einmal wieder hin. Euer haus schaut super aus.

    AntwortenLöschen