Sonntag, 22. Juli 2018

Zu Land, zu Wasser und in der Luft - Lenggries bietet alles






Pressereisen sind nicht einfach dazu da, sich den Bauch vollzuschlagen, den ganzen Tag  zu faulenzen, sich bedienen  und den lieben Gott einen guten Mann sein lassen. Ich kann Ihnen sagen, es ist Arbeit! Ja gut, es gibt Schlimmeres - aber es gilt Höhenangst beim Paragliden zu überwinden, sich die Füße beim wandern nicht zu brechen, den Hals wegen der schweren Kamera nicht  überzustrapazieren, beim Rollerfahren aufpassen dass man vom Hintermann nicht über den Haufen gefahren wird, beim StandUpPaddeln zusehen dass man nicht absäuft, nach der ganzen Völlerei ist einem nicht mal ein Nickerchen gegönnt und dann muss man das Ganze ja auch noch zu Papier bringen.  Anders ausgedrückt: Für jedes Problem gibt es einen Lippenstift!


...und es macht mir so unheimlich viel Spass das Erlebte in Geschichten zu verpacken! Als die Einladung von Lenggries kam, hab ich mich daher natürlich sehr auf eine neue Geschichte gefreut.
Unterm Strich  schon mal vorab...  Ein Besuch lohnt sich!


Die 10 000 Einwohner Gemeinde Lenggries liegt etwa 70 km hinter München und ist neben dem 10 km entfernten Bad Tölz der Hauptort des Isarwinkels. Hier befindet sich auch die längste naturbelassene Stelle der Isar.  Und der Ort ist definitiv gemütlich! Nebenbei erwähnt es ist hier nicht nur im Sommer wunderschön, sondern auch perfekt zum Skifahren. Übrigens... der 1555 m hohe Brauneck ist auch der Hausberg von Martina Ertl und Hilde Gerg. Also, ob Sommer- oder Winteraktivitäten - Langeweile kommt hier nicht auf.




 UNTERNEHMUNGEN

Angereist bin ich mit der Bahn, was reibungslos mit einmal Umsteigen vonstatten ging. Ankunft 12 Uhr und da geht der Stress schon los. Gleich um 13 Uhr war Treffpunkt aller Journalisten - aus Hamburg bis Linz und den unterschiedlichsten Sparten wie Tageszeitung, Blogs, Reisemagazinen und Onlineplattformen - um gemeinsam zur nahegelegenen Flugschule zu fahren. Denn es steht schon der erste Programmpunkt an: Paragliden. Wir verstehen uns auf Anhieb und schon auf der Fahrt dahin versuchte man  mit Witzchen und allgemeinem Gelächter die Nervosität zu überbrücken. Muss man sich auch mal vorstellen, kaum eingetroffen hängst du 2 Stunden später schon in den Seilen...

Paragliden

Die Flugschule befindet sich am Fuße des Lenggrieser Hausberges Brauneck, gleich an der Bergbahn. Hier lernen wir auch unsere  5 Piloten kennen. Da keiner von ihnen größere Blessuren hat, fühlen wir uns doch einigermaßen sicher. Und nett sind die.... Von der Bergstation ist es zur Startwiese nur ein kurzer Fußweg. Laut meinem Piloten Frank, - übrigens ein gebürtiger Franke und aus Liebe zur Fliegerei nach Lenggries gezogen - ist der Brauneck der von Paraglidern meist frequentierteste Berg in Deutschland, nicht zuletzt weil es zahlreiche unterschiedliche Startmöglichkeiten gibt.

Ja der Start... Wir absolvieren also einen Tandemflug. Du läufst nach Anweisung ein paar Schritte los, in der Hoffnung ja nicht über die eigenen Füße zu stolpern, spürst wie der Schirm sich über dir aufbaut und bist schneller als du denkst oben. Die 20 Minuten in der Luft vergehen sozusagen wie im Flug. Dadurch, dass man auf einem Brett sitzt, und nicht wie beim Fallschirmsprung in den Seilen hängt, ist es fast wie im Kettenkarusell. Und wenn du Glück hast begrüßt dich im Vorbeiflug sogar ein Steinbock. Bei guter Thermik kann ein Pilot schon mal mehrere Stunden in der Luft verbringen. Nach etlichen Runden über die traumhafte Berglandschaft kommt noch die Schiffschaukel und anschließend geht es im Spiralflug nach unten. Ich hab gehört, es soll  schon Journalisten gegeben haben die seekrank wurden. Hab ich gehört.  Spuktüten sind laut Pilot immer mit an Board. Ich kann es auf jeden Fall nur empfehlen. War sicher nicht mein letzter Flug. Der Preis für einen Flug liegt etwa bei 190 Euro.





Wanderregion

Diejenigen die warten müssen werden auch beschäftigt und zwar von Wanderführer Blasi. Mit GPS Geräten ausgestattet erkundigen wir die Pflanzenwelt der Berge. Und die ist ganz schön vielfältig. Die Geräte und die Kräuterhefte mit den GPS Koordinaten, können im Tourismusamt ausgeliehen werden. Gerade wenn man Kinder dabei hat und die etwas bei Laune halten will, sind die Teile gar nicht schlecht.  So wird eine Wanderung vielleicht doch etwas kurzweiliger. 


 
 



Auf jeden Fall ist Paragliden ein fantastisches Erlebnis. Es gibt zum Abschluß, nachdem alle wieder festen Boden unter den Füßen hatten,  noch ein verdientes Absackerbier.

Nicht dass es langweilig wird steht am nächsten Tag eine Wanderung an. Mit der Bergbahn geht es wieder nach oben. Blasi steht als Wanderführer wieder bereit.  Es ist eine 3stündige Rundtour über den Oberen Höhenweg zum Latschenkopf geplant. Voll motiviert geht es los. Ich stelle fest, man war mit jedem erklommenen Gipfel schon gefordert.  Über Steingeröllwege, auf dem Grat zu den verschiedenen Gipelkreuzen und wieder runter. Kriech ich jedesmal Puls! Apropos Kreuz... Der des Öfteren wiederholte Satz eines Mitreisenden (Name d. Red. bekannt) bei jeder sich passenden oder  unpassenden Gelegenheit: Stellt euch doch alle mal bitte ans Kreuz!,  wurde der  RunningGag der restlichen Tage...




 
 





Aber die Ausblicke über die gesamte Region und die verschiedenen Bergketten bis ins Karwendelgebirge hat die Mühen gelohnt.  Lenggries ist eine absolut abwechslungsreiche Wanderregion. Es gibt anspruchsvolle Bergtouren, aber auch einfache Wanderwege. Und... es hat zahlreiche bewirtschaftete Hütten zur Einkehr für unterwegs. Mal so nebenbei erwähnt.

Uns haben Ursula und Maria vom Tourismusbüro liebevoll mit einem BrotzeitSackerl versorgt. Wenn Sie übrigens mal ein Problem oder Fragen haben, die beiden sind super und helfen immer gern weiter.




Nach der ganzen Anstrengung muss man sich zum Abschluss noch ein verdientes Helles im Panorama Restaurant an der Bergstation gönnen. Hier lohnt sich ein Aufenthalt: Drinnen urgemütlich - auch draußen ein schönes Ambiente mit Sitzgelegenheiten und einem traumhaften Ausblick.


 


Wassersport 

Zu Beginn der Reise mussten wir uns entscheiden ob wir lieber Kajakfahren oder Stand Up Paddeln  wollen. War etwas hin und her gerissen.  Hab mich aber dann doch für das SUP entschieden. Im Nachhinein kann ich sagen: Ich glaub ich hab ein neues Hobby. Das macht ja so unheimlich viel Spaß und ist nicht so instabil wie ich mir das vorgestellt habe. Ok ok, der See war aalglatt. Aber trotzdem. Mir war das Wasser zu kalt, hab mir deshalb gleich einen Neopreanzug geliehen.  Haben Sie sich schon mal in so ein Outfit gezwängt? Sich in einen feuchten engen Neopren zwängen ist die eine Seite - aber ein neues Hobby für sich entdecken die andere...
Das Foto hat übrigens Christina Merkel gemacht. Sonst hat sich keiner getraut eine Kamera mitzunehmen :) 




Unser Guide Jamin hat uns dann gleich mit dem Board vertraut gemacht. Die sind zwar aufblasbar, haben aber mit einer Luftmatratze so garnichts gemeinsam. Es wird auch  nicht lange gefackelt sondern geht gleich auf das Brett. Erst einmal kurz knieend um sich daran zu gewöhnen. Jamin erzählt uns dann was über die verschiedenen Paddeltechniken und auch so einiges über sich. Weil, wenn jemand 6 Jahre auf den Malediven lebt und arbeitet, durch die dort lebenden Schwiegereltern das tauchen entdeckt hat und von der Materie Wasser dann so begeistert ist, dass man nach seiner Rückkehr in die Heimat seinen erlernten Beruf als Zimmermann endgültig an den Nagel hängt,  ist das auch schon eine spannende Geschichte... und unsereins vergisst vor lauter fasziniertem Zuhören ganz das paddeln...





Der 2-stündige SUP Kurs fand auf dem Sylvensteinsee statt. Wie ein Fjord liegt der wunderschöne Stausee zwischen den Bergen. Dem Bau fiel jedoch1954,  das Dorf Fall zum Opfer. Die Grundmauern sind aber nach langen Trockenperioden noch im See sichtbar. Tipp: Nehmen Sie sich bei einem Ausflug an den See Verpflegung mit, denn es gibt rund um den See keine Gastronomie.






Mit dem Roller oder Radl unterwegs

Vom  Brett ging es anschließend auf zwei Rollen. Mit den großreifigen Cruiser-Rollern fahren wir an der Isar entlang.  Geführt von Joachim vom FFI Team. Er erklärte uns während der Fahrt die Besonderheiten der Isar. Ab und zu wurde ein Zwischenstop eingelegt, um das Flussbett näher zu inspizieren. Wenn man die Umgebung weitläufiger erkunden will, denke ich sind Fahrräder angebrachter. Aber für einen kleineren Ausflug und gerade auch mit Kindern ist es allemal Fun und nicht nur die sind mit Sicherheit danach schön müde.

Mein Tipp: Unternehmen Sie nicht alles auf eigene Faust, gönnen Sie sich auch mal einen Guide, Wander- oder Fremdenführer. Da ist alles vorbereitet, man muss nichts organisieren oder sich erst mal orientieren und vor allem, er führt Sie an interessante Stellen, zu denen Sie allein vielleicht gar nicht finden würden.




Dr. Andreas Wüstefeld von der Leader-Aktionsgruppe Bad Tölz fand sich auch kurz zu einem Treffen ein und erklärte, daß Radwege für die Region sehr wichtig sind. Der Fernradweg München - Venezia mit einer Länge von 500 km führt direkt durch Lenggries. Daher wird der Ort gern von den Radlern als erstes Etappenziel genutzt. Eine Bereicherung sei auch, dass in Kürze der neue Campingplatz eröffnet wird: "Wir spüren in den letzten Jahren den Deutschlandtourismus ganz stark", meint er.


 Kultur pur

Natürlich kommt auch die Kultur nicht zu kurz. Historisch hat Lenggries ebenfalls einiges zu bieten. Vor Ort wurden wir von Fremdenführer Hias Mederle in die Materie eingeführt. Zuerst geht es an einen der letzten freistehenden Kalköfen. Dort erfahren wir, dass früher das Rohmaterial, Kalksteine aus dem Karwendelgebirge, mühsam herbeigeschafft werden musste. Diese wurden im Brennraum bei 1000 Grad 3-5 Tage lang gebrannt und daraus entstand  dann der Kalkschlamm. Wird teilweise heute noch zum verputzen verwendet.


Dem Heimatmuseum, das direkt am Rathausplatz liegt, wurde ebenso ein Besuch abgestattet. Wir hören viel über die Flösserei. Nicht umsonst trägt die Gemeinde den Namen „Internationales Flößerdorf“. Die Isar war nun einmal der schnellste Transportweg. Auch heute werden noch Floßfahrten auf der Isar angeboten. Jetzt allerdings rein aus Spaß. Ein Floß ist immer noch 8m lang, 7,40m breit  und besteht aus 18 Stämmen mit einem Gewicht von 20 Tonnen. Damals wurde bei Ankunft alles in Einzelteile zerlegt und verkauft. Die Flößer mussten dann zu Fuß den gefährlichen Weg zurück. Heute wird nach jeder Gästefahrt das Floß zwar auch komplett auseinandergebaut,  dann aber mit einem Transporter an den Start zurück gefahren und dort erneut zusammengesetzt. So inetwa alles in Kurzform. Wenn ich jetzt alle Geschichten vorbrächte die wir von Hias erzählt bekommen haben, würde das mit Sicherheit den Rahmen sprengen. Machen Sie bei einem Besuch einfach selbst eine Führung mit. Denn live sind die Geschichten immer noch viel besser.









Übrigens: Man kann auch selbst Hand anlegen und in Teamwork ein Floß - da natürlich in einer etwas kleineren Dimension - zusammenbauen. Als TeamEvent finde ich das eine super Idee.


Essen und Trinken

Nach den ganzen Infos gab`s erst mal was für den Magen. Im Biergarten der "Dorfschänke" findet man immer ein schattiges Plätzen. Urig und gemütlich - wie man sich eben einen Biergarten vorstellt.  Aber auch beim "Altwirt" haben wir sehr gut gegessen. Hier gab es zu der  gutbürgerlichen herkömmlichen Küche auch Bayerische Tapas. Zum Beispiel geräuchter Saibling mit Sahnemeerrettich, Wildkräuterpflanzerl-Spieß mit Preiselbeeren und Senfgurke oder pikanter Hirschwildsalat mit Sherrydressing. Zu empfehlen ist auch das Restaurant des 4-Sterne Hotel Arabella, in dem nicht nur die Hausgäste speisen können.

Zum Abschluß der ganzen Völlerei, deren Auswirkungen glatt als Kindsbewegungen durchgehen würden (wüsste man nicht, dass man nicht schwanger ist),  kam immer wieder das Lenggrieser Nationalgetränkt zum Einsatz: Der Hirschkuss. Der Kräuterlikör  entsteht aus rund 40 verschiedenen Kräutern und Wurzeln. Die Lenggrieserin Petra Waldherr-Merk, produziert in ihrem kleinen Familienunternehmen den Kräuterlikör nach einem Geheimrezept ihrer Großtante.




 



Am letzten Abend waren wir noch aus besonderem Anlass bei den Familien Probst und Heinrich zum grillen auf deren Baustelle eingeladen.  Drei Geschwister, die sich mit ihren Familien einen Traum erfüllt haben: Sie eröffnen im September ihren neuen Glampingplatz. Ja, Sie lesen richtig - Glamping.  Und wir durften uns schon mal auf der fast fertigen Baustelle umsehen und informieren.

Sie kennen Glamping nicht?


Der englischen Begriff setzt sich aus “Glamour” und “Camping” zusammen und beschreibt eine gehobenere Variante zum einfachen Campingurlaub. Das Gefühl von Freiheit und Natur genießen und trotzdem auch etwas Luxus verspühren. 

Aber das ist eine andere Geschichte und die erzähl ich Ihnen das nächste Mal...
und zwar hier




Foto: Lenggrieser Bergcamping



sonnige Grüße aus den Bergen

         Sylvie


.
.

Infos:
Touristinformation Lenggries:  hier
SUP bei Montevia :  hier
FFI - Ferien und Freizeit Isarwinkel:  hier
Flugschule Lenggries:  hier
Lenggrieser Bergcamping:   hier
Reisebericht Teil 2 Bergcamping:  hier 

.
.

Offenlegung: Herzlichen Dank an die Gemeinde Lenggries für die Einladung und Kunz PR für die Untersützung bei der Organisation! Auf meinem Reiseblog geht es mir um authentische Reiseberichte und meine Meinung bleibt immer die eigene. Es ist ein Beitrag ohne Honorar.
Fotos sind meine eigenen, Fremdfotos wurden markiert.


Danke für die super Organisation: Wanderführer Blasius Heiß, Susanne Böllert von Kunz PR und Maria vom Tourismusbüro Lenggries


Kommentare:

  1. Hey,

    cooler Bericht und tolle Fotos. Ich lese gerne auf deinem Blog. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke... ja dann werde ich mal weiterhin so bemühen! Gruss sylvie

      Löschen